Schwer verliebt (2002)

Hal ist elf Jahre alt, als er die letzten Worte von seinem Vater hört. Dieser ist jedoch völlig mit Morphium zugedröhnt und gibt seinem Sohn einen Ratschlag, den man so nicht erwartet hätte. Seit diesem Tag lebt Hal nach diesem Leitsatz, den sein Vater ihm gegeben hat. Hal ist nun erwachsen und dennoch kein Stück reifer geworden. Obwohl er bei Frauen keineswegs landen kann, behandelt er sie schlecht und reduziert sie auf ihr Aussehen. Eines Tages trifft Hal jedoch durch Zufall auf Tony Robbins. Die Beiden sind für einige Zeit im Fahrstuhl eingeschlossen und Tony spricht mit Hal ein ernstes Wörtchen, dabei verhilft er ihm zu einem besseren und erfüllteren Leben, was für andere womöglich auf den ersten Blick krass wirkt, aber auf den zweiten der einzig richtige Weg ist. Zum Trailer

Kritik:

Schwer verliebt ist eine Romantikkomödie der etwas anderen Art und zeigt mal wieder, auf was Männer wirklich fixiert sind und vermittelt zu gleich die richtigen Ideale, was wirklich in der Liebe zählt. Jack Black in der Hauptrolle als Hal ist wirklich der Mann für den von sich selbst überzeugten Hal und spielt seine Stärken gekonnt aus. Doch oftmals kann er durch sein äußeres Erscheinungsbild nicht wirklich überzeugen und vermag natürlich dies mit seinem Charakter zu retuschieren. Seine Sympathie ist es, die den Film vom Durchschnitt abhebt und nicht in der Menge untergehen lässt, doch nicht nur Jack Black ist es zu verdanken, dass Schwer verliebt sich ein wenig absetzen kann, sondern auch dem etwas anderen Konzept des Geschlechterkampfs. Geschickt werden hier die einzelnen Klischees aufgelistet und an den Man(n) gebracht. Die witzige Verpackung verrichtet dabei zugleich eine gute Arbeit. Die Konstellation aus gutem Konzept und witzigen Charakteren ist jedoch nur die halbe Miete, denn außer dem bekannten Schauspieler und Sänger Jack Black, glänzt Schwer verliebt nicht von seiner besten Seite. Zu Kyle Gass – Artie und Arbeitskollege – lässt sich nur sagen, dass ich von ihm mehr erwartet hätte. Ich kenne ihn bereits aus Tenacious D (2006) und muss sagen, dass er sich dort wesentlich mehr ins Zeug wirft, was vermutlich auch kein Wunder ist, da er dort in der Hauptrolle spielt, dennoch hätte ich mir von ihm wesentlich mehr erhofft. Das wichtigste in einer Komödie sind jedoch die Witze und vor allem, wie diese sie dem Zuschauer präsentiert werden, dabei muss man sagen, dass Regisseure Bobby Farrelly und Peter Farrelly wissen, wie man Gags verpacken muss, damit sie ihre volle Wirkung erzeugen. Eins muss man Schwer verliebt also lassen, der Film ist witzig und sehr abwechslungsreich, zudem weiß er, wie man den Zuschauer bei Laune hält. Doch obwohl der Film wirklich gut startet, verliert er zunehmend – zum Ende hin – das Bewusstsein und verirrt sich in eine etwas langweilige Handlung. Ich möchte ungern sagen, dass Schwer verliebt sich zum Ende hin zu einer 08/15 Romantikkomödie entwickelt, doch so ist es nun eben. Denn was anfangs noch sehr abwechslungsreich aussah, ist am Ende nur eine klischeehafte und romantische Komödie mit Happy End. Dennoch muss ich über diese Tatsache hinweg sehen, dass ich wirklich sehr gelacht habe und mich der Streifen wirklich überzeugen konnte und dies nicht zuletzt durch sein etwas eigenes Konzept, welches dem Film bestimmt eine gewisse Originalität verleiht. Und die Moral von der Geschicht’, traue deinen Augen nicht.

Wertung: 6/10

Schwer verliebt nimmt kein Blatt vor dem Mund und bricht wirklich einige Tabus, doch überzeugen kann der Streifen am Meisten durch seine Darsteller und seine extravagante Handlung. Zudem beinhaltet Schwer verliebt noch einige moralische Aspekte, die nicht zu verachten sind. Leider verliert der Zuschauer zum Ende hin ein wenig das Interesse an diesem Streifen. Eigentlich sehr schade, dass Schwer verliebt dieses Interesse nicht aufrecht erhalten kann. Für sieben Sterne reicht es an dieser Stelle nicht aber für sechs recht es allemal. Ausschlaggebend ist an dieser Stelle jedoch der Gesamteindruck, der die Tendenz zu einer Wertung von sechs Sternchen zeigt.

Fazit:

Schwer verliebt ist eine abwechslungsreiche Romantikkomödie; auch für Männer. Wer Jack Black mag, sollte sich auf jeden Fall diesen Streifen ansehen.

Trailer:

Fakten:

  • Originaltitel: Shallow Hal
  • Erscheinungsdatum: 09.11.2001 (USA) & 14.02.2002 (D)
  • Laufzeit: 113 Min.
  • Genre: Komödie, Romantik
  • FSK: 6
  • Produktionsland: USA
  • Produktionskosten: 40.000.000$
  • Einnahmen:  141.069.860$
  • Regie: Bobby Farrelly, Peter Farrelly
  • Cast: Gwyneth Paltrow, Jack Black, Jason Alexander, Joe Viterelli, Rene Kirby, Bruce McGill, Anthony Robbins, Susan Ward, Zen Gesner, Brooke Burns, Rob Moran, Joshua ‘Li’iBoy’ Shintani, Kyle Gass, Laura Kightlinger, Nan Martin, Sasha Neulinger, John-Eliot Jordan, Jill Christine Fitzgerald, Erinn Bartlett, Fawn Irish, Daniel Greene, Danny Murphy, Brian Mone, Bob Mone, Don Gavin, Leslie DeAntonio, Libby Langdon, Gigi Moran, Caryl West, Brianna Gardner, Mariann Neary, Christal Handy, Jackie Flynn, Sascha Knopf, Mary Wigmore, Steve Tyler, Darius Rucker, John Dennis, Manon von Gerkan
  • Musik: Glen Ballard, Kekama Emmsley, William Goodrum, Shelby Lynne, Ellis Paul, Rosey, Tigi Tapusoa
VN:F [1.9.22_1171]
Besucher Wertung zum Film:
Rating: 7.3/10 (67 votes cast)
Dieser Beitrag wurde unter 6 Sterne, FSK 6, Komödie, Romantik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Protected by WP Anti Spam

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.