American Virgin (2011)

Priscilla hat es nicht immer leicht in ihrem Leben, denn in einer Sache unterscheidet sie sich maßgeblich von ihrer neuen Mitbewohnerin auf dem College: Priscilla hat keinen Sex und will genau das auch noch bis zu ihrer Hochzeit so beibehalten. Jedoch macht ihre neue Freundin „die Naz“ nicht einfach, denn diese genießt das Leben in vollen Zügen, hat jeden Tag eine neue Affäre oder dreht sich ganz einfach einen Joint mitten im Zimmer. Was Naz besonders stört, ist Priscilla’s spießige Lebenseinstellung, doch genau diese scheint nun ein für alle Mal besiegt zu sein, nachdem Priscilla mit Naz und einigen ihrer Freunde auf einer Studentenparty war, auf der massenhaft Alkohol geflossen ist. Priscilla kann sich am nächsten Morgen an rein gar nichts mehr erinnern und versucht nun mit Naz’s Hilfe, den Abend Revue passieren zu lassen. Doch dabei macht Priscilla eine peinliche Entdeckung nach der anderen und verliert so mehr und mehr ihre Unschuld. Zum Trailer

Kritik:

Zu Beginn, eine kurze Stellungnahme meinerseits zu der FSK 12 Freigabe von American Virgin, denn diese ist meines Erachtens nach doch etwas zu niedrig angesetzt für einen Film, in dem so viel nackte Haut zu sehen ist. Aber nun zum Film an sich. Leider ist American Virgin in Sachen Story doch etwas sehr mager und vorhersehbar gehalten, was für kein großes Interesse beim Zuschauer sorgen dürfte. Andererseits sind es besonders die unzähligen Witze, die American Virgin zu etwas Besonderem machen. Auch das zahlreiche Einblenden nackter Haut oder zweideutiger Bemerkungen verleiht American Virgin noch etwas mehr Pepp und macht ihn besonders für Fans der American Pie Filme besonders sehenswert. Die Darsteller wurden für ihre Rollen meiner Meinung nach wirklich gut gecastet und an dieser Stelle gibt es nun wirklich nichts zu meckern. Sehr schade ist jedoch die Tatsache, dass American Virgin eben nur eine Aneinanderreihung von unzähligen witzigen Szenen ist, die sich nur hin und wieder einmal der eigentlichen Story widmet und diese voran bringt. Ein letzter zu nennender Punkt wäre sicher an dieser Stelle noch das Vermitteln der richtigen Gefühle zum richtigen Zeitpunkt, was den verschiedenen Charakteren zur richtigen Zeit sehr gut gelingt, wenn die Emotionen auch zu mancher Zeit von den vielen eher niveaulosen Witzen etwas ins Lächerliche gezogen werden und somit eher an Bedeutung verlieren. Auch wenn American Virgin ganz nach dem Prinzip von Vorreitern wie American Pie, den Betrachter durch das in Szene setzen von viel nackter Haut für sich zu gewinnen, kann er diesem Idol jedoch bei weitem nicht das Wasser reichen.

Wertung: 5/10

Für Abzüge sorgt bei American Virgin vor allem die etwas zu plumpe Story, die nicht aus viel mehr als aus einigen guten, aber auch vielen mittelmäßigen Gags und einer ganzer Menge nackter Haut besteht, was bei Filmkennern sicher eher auf Ablehnung stoßen dürfte, wenn der Zuschauer bloß mit solchen mitteln geködert wird. Des Weiteren erntet der Film noch einige Minuspunkte dadurch, dass die Handlung hier nicht gerade gradlinig, sondern mit einer ganzer Menge Abschweifungen abgehandelt wird, was den Betrachter leider immer wieder von dem eigentlichen roten Faden abbringt und somit zunehmend auf die Nebenhandlung und die vielen Gags fixiert. Unterhaltsam ist American Virgin jedoch allemal und somit verdient sich diese spritzige Komödie über die Alkoholexzesse und Sexorgien von College-Studenten letztendlich noch eine solide 5 Sterne Wertung.

Info:

Wirklich unverständlich erscheint die oben bereits erwähnte FSK 12 Freigabe auch, wenn man sich einmal die amerikanische Altersfreigabe ansieht, da der Film in den USA erst für alle 18 Jährigen zugänglich gemacht wurde und somit keineswegs zu leichter Kost gehört. FSK 18 eingestuft werden muss American Virgin vielleicht nicht gleich aber eine 16-er Freigabe wäre hier sicher deutlich gerechtfertigter gewesen.

Fazit:

Ein Film, der vollgepackter an Witzen kaum sein könnte, versucht hier den Zuschauer genau mit diesen Elementen, sowie mit einer Menge nackter Haut für sich zu gewinnen. Doch unterscheiden kann sich American Virgin leider nur im negativen Sinne, wenn man diesen Streifen mit anderen Klassikern wie American Pie vergleicht.

Trailer:

Fakten:

  • Originaltitel: American Virgin
  • Erscheinungsdatum: 10.11.2009 (USA) & 15.04.2011 (D)
  • Laufzeit: 88 Min.
  • Genre: Komödie
  • FSK: 12
  • Produktionsland: USA
  • Produktionskosten: 4.000.000$
  • Regie: Clare Kilner
  • Cast: Rob Schneider, Jenna Dewan, Chase Ryan Jeffery, Brianne Davis, Elan Moss-Bachrach, Ashley Schneider, Bo Burnham, Ben Marten, Sarah Habel, Jacquelyn Evola, David Frank Fletcher Jr., Brynn Alana Titone, Duncan Hursley, Michael Dailey, Buck Ryan
VN:F [1.9.22_1171]
Besucher Wertung zum Film:
Rating: 6.8/10 (8 votes cast)
Dieser Beitrag wurde unter 5 Sterne, FSK 12, Komödie abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Protected by WP Anti Spam